Das Ziel einer erfolgreichen kieferorthopädischen Behandlung

Ein gutes Behandlungsergebnis zeichnet sich dadurch aus, dass die Zähne und die Lage der Kiefer zueinander nach dem Abschluss in der erzielten Stellung stehen bleiben. Um diesen Erfolg zu erreichen, müssen u.a. die untenstehenden Qualitätsansprüche an das Behandlungsergebnis gestellt werden. In Verbindung mit dem von uns entwickelten und seit 20 Jahren erprobten CUM-Retentionskonzept ist dann eine maximale Stabilisierung möglich. Bei den aufgeführten Kriterien wird stets vorrausgesetzt, dass sich das Kiefergelenk immer an der richtigen (hinten oben) Position befindet.

  • Die Oberkiefermitte muss mit der Unterkiefermitte übereinstimmen.
  • Die Frontzähne müssen sich berühren. Die Ober-kieferzähne müssen über die Unterkieferzähne ragen.
  • Der Oberkiefereckzahn muss zwischen dem Unter-kiefereckzahn und dem darauffolgenden kleinen Backenzahn stehen.
  • Im Seitenzahnbereich muss ein Zahn zwischen zwei Zähnen des Gegenkiefers stehen. („Verzahnung, Zahnrad“)

Es wird leicht verständlich, dass sich die Zähne gegeneinander nicht mehr verschieben können, da bei jedem Zusammenbeißen die Zähne in das gegenüberliegende Raster gepresst werden. Eine gute Funktion ergibt automatisch eine hervorragende Ästhetik!

Eine gute Ästhetik ohne gute Funktion bleibt niemals stabil!